«Ich bin sehr stolz auf mein Team»

– CEO Roger Büchel und sein Team haben eine turbulente Zeit hinter sich: Seit Juli 2021 ist das Kongresshaus Zürich in Betrieb, 50 neue Mitarbeitende sind an nur einem einzigen Tag dazugekommen – und auf die offizielle Eröffnungsfeier folgte sogleich eine Vielzahl von Events. Anlass genug, in einem etwas anderen Interview einen Blick zurückzuwerfen…

Wir haben unseren CEO Roger Büchel ein paar Daten aus der näheren und etwas weiter entfernten Vergangenheit kommentieren lassen. Neben allgemein Bekanntem gibt es einiges an Überraschendem zu lesen – und einen kleinen Blick in die Zukunft.

1895

Die ursprüngliche Tonhalle wurde eröffnet. Der pompöse Bau war dem Pariser Trocadero nachempfunden und auch so benannt. Für den Geschmack der Zürcherinnen und Zürchern 40 Jahre später war das Gebäude aussen und innen etwas zu pompös, was bedauerliche Folgen hatte: der seeseitige Gebäudeteil und die Türme wurden später entfernt und der Glanz der Tonhalle wurde regelrecht übermalt, was nun zum Glück wieder rückgängig gemacht werden konnte. Der General-Guisan-Quai hiess damals übrigens Alpen-Quai, weil man von da eine besonders schöne Sicht auf die Alpen hatte, und immernoch hat.

1939

Zürich wollte ein Kongresshaus und dieses wurde an die Tonhalle angebaut: An der Stelle, wo ursprünglich die Kuppel und die Türme des Trocadero standen. Dieses Kongresshaus sollte auch als «Eventlocation» für die Schweizerische Landesausstellung dienen, darum wurde es auf die Eröffnung der Landi fertigestellt. Der damalige Bundespräsident Philipp Etter hielt die Eröffnungsrede und das Datum der Landi-Eröffnung gilt daher auch als Einweihungsdatum des Kongresshauses.

80er-Jahre

In den 80er-Jahren wurden weitere Bausünden – aus heutiger Sicht – begangen: Der auf die Terrasse gebaute Panoramasaal versperrte die Sicht auf den See und ein in das Kongresshaus-Vestibül eingebauter Club machte dieses kleiner und dunkler. Diese Sünden wurden mit dem Umbau zur Freude des Publikums und der Öffentlichkeit rückgängig gemacht: Das Kongresshaus ist nun wieder freundlicher, offener und vor allem auch bedürfnisgerechter.

20. September 2017

Das war der Tag des Spatenstichs: Stadtpräsidentin Corinne Mauch und der Hochbauvorsteher André Odermatt entfernten den letzten wertvollen Spiegel aus dem Konzertfoyer. Diese Spiegel kehrten zum Schluss des Umbaus digitalisiert als Videoscreens wieder ins Haus zurück, was die Verschmelzung von bestehendem Charme und neuester Technik versinnbildlicht.

1. Januar 2019

Mein erster offizieller Arbeitstag – wobei ich bereits im November und Dezember 2018 an ersten Bausitzungen teilnahm. Am Tag darauf bezog ich als erster Mitarbeiter der neuen Kongresshaus Zürich AG ein kleines Übergangsbüro im Zürcher Engequartier – es war die ersten paar Monate ziemlich einsam.

August 2019

Eine kleine Zangengeburt. Als sie da war, waren wir aber umso glücklicher: Unsere neue Webseite. Damals noch mit ganz wenig Inhalt, jetzt bietet sie viel aktuelle Informationen rund um das Kongresshaus – eigentlich findet man darauf alles, was man als Veranstalter oder als Besucher wissen muss.

November 2020

Die Seeewasserzentrale, die unser und auch die umliegenden Gebäude mit Seewasser heizt und kühlt, ging bereits sechs Monate vor der Gebäudefertigstellung erfolgreich als erster Gebäudetechnikteil in Betrieb. Das hatte einen ganz pragmatischen Grund: Die Anlage sollte bereits durch den Winter 2020/21 Wärme bringen.

26. April 2021

Der Tag der Schlüsselübergabe vonseiten Bau an uns: Es war ein freudiger, langersehnter Moment bei Sonnenschein und, dem Anlass entsprechend, einem Cüpli in der Hand auf der Terrasse. Zuvor wurden bei einem Rundgang mit der Eigentümerschaft die letzten Baufortschritte diskutiert. Ab sofort lag die Verantwortung über Sicherheit, Gebäudetechnik und Zutritt beim Kongresshaus. Das Facility Management ist im Anschluss eingezogen und hat neben vielem anderen die Büroplätze für das restliche Team vorbereitet.

17. Mai 2021

An diesem Tag sind wir mit dem restlichen Team, damals noch rund 20 Personen, aus dem Preopening-Office an der Dreikönigstrasse in die wunderbaren Büros im Kongresshaus eingezogen – ein richtiger Zügeltag, an dem wieder Leben in das Haus gehaucht wurde.

2. August 2021

Wir durften an nur einem Tag 50 neuen Mitarbeitende begrüssen. Dazu liest man am besten den entsprechenden Blogbeitrag.

12. August 2021

Das Restaurant LUX empfängt die ersten Gäste: Über Mittag findet ein Presselunch mit den Gastrofachmedien statt, am Abend dann wird das Restaurant und die Bar für alle geöffnet. Ein voller Erfolg, wie die Resonanz in den Medien und auf Social Media zeigt. Ich finde den Blick aus dem Restaurant über den See immernoch jedesmal herrlich.

2. September 2021

Die grandiose Eröffnungsnacht als Höhepunkt aller Aktivitäten seit dem 1. Januar 2019: Tonhalle und Kongresshaus feierten offiziell die Wiederaufnahme des Betriebs. Über die Eröffnungsnacht hinaus war das Haus das ganze Wochenende für das Publikum geöffnet, der Andrang war weit grösser als erwartet. Der Termin für diese Eröffnungstage musste wegen Corona zweimal verschoben und das Konzept angepasst werden, da nur 300 Personen gleichzeitig im Gebäude sein druften. Es gab Audio-Stationen, an denen man sich informieren konnte, ein roter Teppich führte durch das Haus. Wir durften so rund 6000 Personen bei uns begrüssen.

«Die Puzzleteile fügen sich alle ineinander, das ist schön zu sehen.»

Roger Büchel, Direktor / Chief Executive Officer, Kongresshaus Zürich

28. September 2021

Die Schweizer Kinowelt blickte nach Zürich: Der langersehnte neue Bondstreifen feierte im grössten Kinosaal der Schweiz, im zum Kino umfunktionierten Kongresssaal mit über 1200 Sitzplätzen, Premiere. Nur 15 Minuten nach der Weltpremiere. Ein einmaliges Erlebnis – sowohl für unsere Crew als auch für unsere Gäste. Die 16 Meter breite Kinoleinwand war gelocht, damit der Ton durch die Leinwand hindurch schallt und so, zusammen mit der Surround-Anlage im Saal, ein Gänsehaut-Gefühl vermittelt.

Heute

Eine anstrengende Zeit liegt hinter uns – ich bin sehr stolz auf mein Team. Und glücklich, dass viel aus der Theorie nun in der Praxis wie geplant funktioniert: Betrieb, Prozesse, Organisation. Die Puzzelteile fügen sich alle ineinander, das ist schön zu sehen. Es geht nun darum, die Feinjustierungen vorzunehmen. Die tollen Feedbacks unserer Gäste sind dabei der grösste Lohn.

Heute in einem Jahr

Heute in einem Jahr sind wir ein eingespieltes Team, das sich weiterhin für diesen tollen Ort, das grossartige Gebäude, die Veranstaltungen und unsere Gäste begeistert. Langweilig wird es uns sicher nicht werden, und auch in Zukunft wird jeder Tag neue Überraschungen bereithalten. Das macht es ja so spannend.

Heute in zehn Jahren

Unsere Vision besagt zusammengefasst, dass wir den beliebtesten Veranstaltungsort der Schweiz betreiben und ein Vorbild als Dienstleister, Arbeitgeber und für nachhaltiges Wirtschaften sind. Das werden wir in zehn Jahren erreicht haben – und uns bereits neue Ziele gesteckt haben.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Endlich wurde dem Kongresshaus Zürich wieder Leben eingehaucht

TV-Atmosphäre für alle

Nachhaltigkeit bei Beziehungen

«Am Schluss haben alle etwas davon»

Standort Zürich hat Strahlkraft

Facettenreicher Auftakt

LUX Restaurant & Bar verwöhnt die Sinne

«Unsere Mitarbeitenden sind die wahren Stars»

«Wer ein solches Mandat übernimmt, muss sich auch einbringen»